Die Kapitulation der Bitcoin-Minenarbeiter kann Verkaufsdruck reduzieren

Die Kapitulation der Bitcoin-Minenarbeiter könnte den Verkaufsdruck nach der Halbierung reduzieren

Das Netzwerk von Bitcoin wurde vor kurzem einer Schwierigkeitsanpassung von 16 Prozent unterzogen, um dem Bergbau-Ökosystem wieder ein wenig Stabilität zu verleihen. Da viele Bergleute spekulierten, mit Verlust zu arbeiten, wurde die Anpassung vorgenommen, um den Betrieb wieder auf normale Standards zu bringen.

der Halbierung auch bei Bitcoin Trader

Angesichts der wachsenden Besorgnis über die Kapitulation der Bergleute im Weltraum nach der Halbierung auch bei Bitcoin Trader hat ein kürzlich veröffentlichter Bericht jedoch behauptet, dass die Kapitulation nach der Halbierung den Verkaufsdruck auf Bitcoin von Natur aus verringern könnte.

In dem Bericht wurde behauptet, dass viele Bergleute ihre Betriebe stilllegen, wenn ihre Gewinnspannen nicht mit ihren Stromkosten Schritt halten können, so dass der Verkaufsdruck auf Bitcoin durch die Bergleute im gesamten Netzwerk zunimmt.

Allerdings kapitulieren nur ineffiziente Bergleute, so dass effiziente Bergleute die Kontrolle übernehmen können.

Angenommen, Bitcoin steigt nach der Halbierung auf 7500 Dollar, dann werden die neu geprägten BTCs unter effizienten Bergleuten verteilt. Dies wird den Verkaufsdruck auf die Bewertung von Bitcoin verringern, da diese Bergleute aufgrund der geringeren Stromkosten weit über ihrem Bruchpreis liegen.

Wenn sich der Preis wieder erholt, werden viele Bergleute versuchen, wieder auf den Markt zu kommen, aber während dieses Prozesses wird ein relatives Maß an Reibung entstehen. Der Bericht fügte hinzu,

„Viele Bergleute sind möglicherweise einige Monate mit den Zahlungen für Strom, Hosting oder Pachtzahlungen für Land im Rückstand und können nicht wieder einschalten, ohne mehrere verpasste Monate zu bezahlen. Dadurch können sich die Preise leichter erholen, und wenn sich die Preise erholen, muss ein kleinerer Prozentsatz der neu geförderten Bitcoin verkauft werden, um die Stromkosten (die konstant bleiben) zu decken, da die überlebenden Bergleute gesunde Margen haben.

Wenn die Bergleute ihre Systeme während der Preisdumpings abschalten, können sie bei Preiserhöhungen nicht wieder eingeschaltet werden. Während sich die Bewertung von Bitcoin nach einer weiteren Schwierigkeitsanpassung weiter erholt, bleiben effiziente Bergleute daher in einer vorteilhaften Situation, um eine höhere Menge an BTC zu akkumulieren, da sie während der Ausverkaufsperiode nicht abgeschaltet haben.

Dem Bericht zufolge wird der Verkaufsdruck auf dem Markt von einem Höchststand von 46,67 Prozent auf 31,11 Prozent sinken, wenn sich Bitcoin auf 7500 Dollar erholt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die oben erwähnte Reduzierung des Verkaufsdrucks nur dann erfolgt, wenn BTC in den ersten 2-4 Monaten nach der Halbierung bis zu $7500 pumpt und das Prinzip der Bergbaufunktionalität durchhält, Entwicklungen, die darauf hindeuten könnten, dass die Bergleute und der Preis von Bitcoin durchkommen werden.

Laut Bitcoin Era: NBA bewertet überarbeitetes Angebot

NBA bewertet überarbeitetes Angebot für Spencer Dinwiddie’s Vertrags-Tokenisierung

Spencer Dinwiddie, ein Point Guard der Brooklyn Nets, wird der erste Sportler sein, der ihren Vertrag als Wertmarken für die Brooklyn Nets abschließt und ihn als Anlageinstrument verkauft. Dinwiddie’s Vertrag wird als Anleihen auf Ethereum verkauft und die Anleihenbesitzer bei Bitcoin Era können seine Einnahmen über den Vertrag einfordern. Effektiv erhält Dinwiddie seinen gesamten Vertragswert im Voraus und überlässt die Möglichkeit, aus Leistungsanreizen zu verdienen, den Investoren. Die NBA verweigerte zunächst die Erlaubnis für dieses Vorhaben, aber Bloomberg berichtet, dass die Sportliga diese Entscheidung am 14. Januar 2019 überdenkt.

Bitcoin Era und NBA

Tokenisierte Anleihen auf Ethereum

Die Kryptowährung wird im Allgemeinen als eine Nischenanlageklasse abgeschrieben, die um eine echte Annahme durch die Massen kämpfen wird. Viele Menschen haben noch nicht einmal von Bitcoin gehört, geschweige denn darüber gelesen. In einer solchen Situation bringt die Unterstützung durch Aktionen von Basketballspielern wie Dinwiddie die Anerkennung des Wert-Angebots dieses gesamten Raums.

Ein Sportspieler, der seinen Vertrag unerlaubt verlängert, ist ein großer Gewinn für den Raum. Dinwiddie, der sich selbst in den sozialen Medien als „Tech-Kerl mit Springer“ beschreibt, ist zusammen mit Russell Okung einer der wenigen Sportler geworden, die aktiv versuchen, ihre Plattform zu nutzen, um für Bitcoin und Ethereum zu werben.

Auf die Frage, warum er es nicht auf einer anderen Plattform (als Ethereum) aufgebaut hat, antwortete Dinwiddie: „Es ging nicht um Kettenvorurteile, wenn man sich die Anzahl der Brieftaschen im Moment und den aktuellen Stand der Akzeptanz ansieht, machte es die ETH zur leichten Wahl. Damit könnte die Plattform in Zukunft leicht von etwas anderem leben“, so Dinwiddie.

Alles als Investition

Das Potenzial zur Tokenisierung ist grenzenlos. Nahezu jeder reale Vertrag kann digitalisiert und auf eine intelligente Vertragsplattform gestellt werden, an der die ganze Welt teilnehmen oder die sie einfach nur sehen kann. Tatsächlich kann alles in Tokens übersetzt werden und somit kann alles als Anlageinstrument genutzt werden.

Spencer Dinwiddie’s Idee, seinen Vertrag in Tokens zu verwandeln, kann sowohl für Spieler als auch für Investoren sehr verlockend sein. Die Spieler haben den Vorteil, dass sie ihren gesamten Vertragswert auch bei Bitcoin Era im Voraus erhalten und die Investoren können sich über eine Wertsteigerung im Verhältnis zur Leistung des Spielers freuen.

Angesichts zweier Abwesenheiten im Zelt hat Dinwiddie die Brooklyn Nets zu einem viel besseren Start als im letzten Jahr geführt, was viele glauben lässt, dass er dieses Jahr seinen ersten All-Star-Eintrag erhält.